Donnerstag, 9. Juli 2015

Infrarotfotografie mit der Olympus OM-D E-M5 Mark ii

Heute war der erste Tag, den ich mit meinem neuen Infrarotfilter verbracht habe.


Was soll ich sagen- ich bin hingerissen. Seit dem ersten Infrarot- Foto, welches ich vor einigen Jahren gesehen habe, wollte ich auch so etwas machen. Aber wie es so ist, mal habe ich es vergessen, mal hatte ich keine Zeit- bis jetzt.


Kamille, Korn- und Ringelblumen

Nachdem ich festgestellt habe, dass meine Kamera, die Olympus OM-D E-M5 Mark ii, Infrarot- tauglich ist, gab es kein Halten mehr. Da ich in jedem Fall auch in Farbe fotografieren wollte, habe ich den 720 nm Filter gewählt, höhere Werte erlauben meist nur noch s/w- Bilder.

Als eingefleischte Autodidaktin musste ich mich nun zum ersten Mal näher mit dem Weißabgleich meiner Kamera (die noch relativ jung ist) auseinandersetzen. Und als ich das raus hatte, war ich einfach nur begeistert.

Ursprünglich rote Rosen

Die ersten Aufnahmen sind natürlich bei mir im Garten entstanden, deshalb gibt es hier auch nicht die klassischen "Landschafts- Baum/ Bäume- mit- Wasser- Aufnahmen", sondern ein paar (eigentlich) bunte Blumen-, Rosen- und Weinbilder.

Ja, Infrarotbilder sind gerne ein bisschen zu kitschig... und manchmal ein bisschen zu dramatisch- aber sie sind auch mal eine komplette Abwechselung zu der Fotografie, die ich sonst so betreibe.

Weinlaub mit Drama- Himmel
Zur Technik: Diese werde ich an dieser Stelle nicht erläutern, es gibt einen ganzen Haufen Tutorials, Tipps und Tricks in Verbindung mit Infrarot, da würde ich nur abschreiben. Deshalb: Einfach anschauen und sich freuen oder wegklicken oder selber machen (ist auch gar net schwer) ;)

Keine Kommentare:

Kommentar posten