Sonntag, 24. Dezember 2017

Kaleidoskopische Ansichten der Wittener Innenstadt zu Weihnachten

Witten hat in diesem Jahr in Sachen Weihnachtsbeleuchtung noch einmal eine Steigerung vorgenommen.

Durch die Spiegelung ergibt sich ein geschlossenes Bild mit einem opulenten Rathaus.
In der gesamten Innenstadt sind ältere Baumbestände aufwändig mit Lichterketten ausgestattet worden.
Einige strahlten bereits in 2016, ebenso wie die neue Beleuchtung in der Fußgängerzone, weitere, wie z.B. am Wittener Hauptbahnhof, vor der Johanniskirche und am Lew- Hasharon- Platz, kamen dazu.

Kaleidoskopische Ansicht des Hauptbahnhofes.
Auch der Weihnachtsmarkt wurde um ein paar neue Hütten erweitert und strahlt insgesamt eine sehr gemütliche, einladende Stimmung aus. Weihnachtsbäume, die von unterschiedlichen Kindertageseinrichtungen geschmückt wurden, Märchenhütten auf einer kleinen "Waldlichtung" mitten auf dem Rathausplatz, mit dem bekannten, überdimensionierten Adventskalender als Mittelpunkt.

Kaleidoskopische Ansicht der Wittener Fußgängerzone bei Sonnenuntergang.
Insgesamt bleibt sich der Weihnachtsmarkt als familienfreundliche Alternative zu den umliegenden Städten treu, wobei er sich in diesem Rahmen auch beständig weiter entwickelt.

Blick auf den Berliner Platz beim alljährlichen Abstieg des Nikolauses.
Immer wieder werden leider auch Stimmen laut, die den Weihnachtsmarkt in Witten kritisieren. Er sei zu klein, biete zu wenig Händler und die Aufteilung wäre durch mangelnde Buden zwischen dem Platz vor der Stadtgalerie, dem Berliner Platz und dem Rathausplatz zu weit unterbrochen.

Wagemutig lässt sich der Nikolaus vom Dach herab.
Nun, meine bescheidene Meinung dazu ist folgende: Die Bürger einer Stadt bekommen exakt das Angebot, welches auch von ihnen angenommen wird. Kein Händler mit z.B. Kunst- oder Kunsthandwerk kann nur vom betrachten leben. Aber vielleicht würde es sich ja lohnen, wenn z.B. an einem Wochenende während des Weihnachtsmarktes Raum für einen 2tägigen Kunst- und Handwerkermarkt geschaffen wird um herauszufinden, ob sich durch eine Erweiterung des Angebotes für Alle ein Mehrwert ergibt.

Stimmungsvolle Sterne, im Hintergrund an die Hauswand projiziert.
Finanziert wird und wurde die Weihnachtsbeleuchtung übrigens durch Sponsoren, für mehr Informationen hier ein weiterführender, externer Link zur Stadtmarketing GmbH Witten. 

Das Originalbild ohne Spiegelung mit Johanniskirche.
Ich wünsche hiermit allen ein friedliches und entspanntes Weihnachtsfest und ein erfolgreiches, glückliches und vor Allem ein gesundes, neues Jahr.

Keine Kommentare:

Kommentar posten