Freitag, 19. Juni 2015

Eine Begegnung

Eine Begegnung- nicht nur mit einem Fremden- eine Begegnung auch mit mir selbst...

 

Eine Begegnung


Halte ich mich für einen toleranten, offenen Menschen?
Ja... eigentlich schon. Eigentlich? Ja, eigentlich- spätestens, wenn ich mich dabei ertappe, dass auch ich Vorurteile habe. Dass ich Menschen stigmatisiere, auch wenn es sich nur in meinen Gedanken abspielt.

So auch bei meiner letzten Begegnung auf dem Wiesenviertelfest. Eine Band spielt auf. Uns gegenüber ein Mann, blondes Haar, schon älter. Ein faszinierendes Gesicht, ein lebendiger Blick- ein tolles Fotomotiv. *Klick* One Shot- sieht gut aus.
Ich überlege, ob ich ihn ansprechen soll, ob ich das Bild veröffentlichen darf.

Und da ist er! Der Moment der Vorurteile. Er sieht nicht aus wie alle anderen- er ist ein echter Typ, aber was für einer? Ein Spinner? Ein Netter? Ein Freak? Ein Sympathischer? In meinem Kopfkino spielen sich plötzlich die unterschiedlichsten Szenarien ab. Warum? Weil er nicht in meine Vorstellung gepasst hat, weil er ganz einfach anders als alle Anderen war.

Ich zögere, überlege angestrengt- und springe über meinen Schatten. Trete dabei  auf meine Vorurteile und spreche ihn auf die Veröffentlichung an. Er erwidert, kein Problem, wenn es ein nettes Bild sei. Gezeigt, genickt, ick froi mir.

In einem sehr kurzen, anschließendem Dialog erfahren wir, dass er stramm auf die 80 Lenze zugeht und am liebsten Rock und Techno hört. Deshalb sei das Wiesenviertelfest für ihn bis jetzt musikalisch noch nicht so das Wahre, zu jazzig- aber OK. Alt werden sei so lala, aber Hauptsache, der Kopf macht mit- das ist am wichtigsten... Sprachs und verschwand in der Menge.

Ich war tief beeindruckt. Einerseits, weil ich tatsächlich den Mut hatte, ihn anzusprechen- trotz komischer Gedanken. Andererseits, weil ich nun die Wahrheit kannte und die war einfach genau das Gegenteil von Freak und Spinner. Meine Begleitung stimmte zu, auch zuvor von nicht unerheblichen Zweifeln beseelt und erwiderte nur "... das ist einfach ein echt cooler Typ!"

Es ist normal wenn wir Vorurteile haben. Aber jeder von uns kann sich ihnen stellen. Ich habe mich in dem Moment gefragt: "Warum habe ich gerade jetzt diese Gedanken?" Und dann war es plötzlich gar nicht mehr schwer. Vielleicht sollten wir alle ein wenig offener sein- offener für andere Menschen, ein anderes Aussehen, einen anderen Lebensstil, eine andere Kultur. Und wenn von 10 Begegnungen dann ein- zwei Negativ ausfallen, dann waren 80- 90% immer noch toll oder zumindest OK. Dafür lohnt es sich!

Danke Mr. X, für ein schönes Bild und eine besondere Begegnung, die Sie vielleicht gar nicht als so interessant wahrgenommen haben.

Keine Kommentare:

Kommentar posten