Donnerstag, 22. März 2012

DIY: Leo- Schrank ohne Lack und Schmirgel

Hier möchte ich Euch zeigen, wie dieser nette Leoparden- Schrank entstanden ist:

Leoparden Schrank
Das Schränkchen selbst ist vom Sperrmüll, die Schublade fehlt leider....

Welche Möbel eignen sich?

Alles, was unbehandelt ist!
Lackierte Tische, geölte Schränke, gewachste Stühle etc. eigenen sich nicht, da hier die Farbe nicht haften würde. Um solchen Möbeln einen neuen Anstrich zu verpassen, müsste die gesamte alte Farbe vorher entfernt werden, sei es durch anschleifen, abbeizen oder schmirgeln- für versierte Handwerker mit vorhandenem Außenbereich mit Sicherheit kein Problem- mir persönlich viel zu aufwändig!

Materialien (Künstlerbedarf!):

  • Acrylfarben (kein Lack aus dem Baumarkt!) von mindestens mittlerer Qualität in weiß, gelb- oder goldocker, hellbraun, schwarz und dunkelbraun
  • einen breiten und einen schmalen Pinsel
  • Kreppklebenband
  • Schlußfirniss glänzend, lebensmittelecht und auf Acrylbasis

Grundierung:

Zuerst wird der gesamte Schrank mit verdünnter, weißer Acrylfarbe lasiert, dadurch leuchten die Farben später besser. Gut trocknen lassen und ggf. einen 2. Lasurauftrag nachlegen- die Farbe sollte einigermaßen decken, das Holz darf aber noch durchschimmern. Dieser Farbauftrag sollte wirklich nur lasierend sein, sonst wird die Farbe hinterher zu dick.

Farbauftrag:

Nun ebenfalls wieder das gesamte Schränkchen komplett in 2 dünnen Schichten mit Ocker streichen.
Jede Schicht gut trocknen lassen und zum Schluss die Deck- Kraft überprüfen. Normalerweise sollte der Schrank nun komplett ockerfarben sein.

Zierleisten und Füße:

Die Zierleisten/ Füße werden in dunkelbraun gestrichen. Damit es keine Abrutscher gibt, sollte besser abgeklebt werden- das ergibt eine saubere Kante und Du musst nicht mit einer extrem ruhigen Hand dran arbeiten.

Leopardenmuster:

Eigentlich ganz einfach: Mit der helbraunen Farbe und dem schmalen Pinsel wird ein grober Punkt/ kleiner Kreis aufgebracht Das sollte vorher am Besten mal auf einem Blatt Papier angetestet werden! Auf dem Testblatt unterschiedliche Größen ausprobieren, trocknen lassen und zu ca. 2/3 mit einer schwarzen Linie umranden, und zwar so, dass es wie eine kleine Bohne/Niere ausschaut. Dazu kann ruhig über das mittlere braun gemalt werden! Wenn die Leopardenpunkte auf dem Testblatt gefallen, dann geht es auf dem Schrank weiter:
Zuerst alle hellbraunen Punkte setzen, dann die schwarze Linie herumziehen.

Bei diesem Schrank wurde auch die Rückseite bemalt

Firniss:

Da es eine Vielzahl von Produkten gibt, lasst Euch beraten: Für mich war es wichtig, eine umweltschonende, glänzende und strapazierfähige Oberfläche zu erhalten, nie verkehrt ist auch die Möglichkeit, dass die Farbe für den Außenbereich und oder für Kinderspielzeug geeignet ist. Wichtig: Sie muss für Acrylfarben geeignet sein.

Acrylfirniss neigt dazu, dass Dinge, die man darauf stellt ganz leicht dran pappen bleiben (ohne Rückstände). Meiner Erfahrung nach lässt das aber nach ein paar Wochen nach und die Oberfläche leidet auch nicht darunter. Ich würde in den ersten Wochen nur kein Deckchen oder Papiere drauf legen- eine Vase o.ä. sollte kein Problem sein. 



Keine Kommentare:

Kommentar posten