Montag, 28. März 2016

Erfahrungsbericht Hardcover Fotobuch bei saal- digital

Hiermit möchte ich über meine Erfahrungen mit dem Hardcover Fotobuch bei saal- digital berichten. 

Fotobuch Cover
Ich wurde auf saal- digital (externer Link) aufmerksam, weil ich für meine Aufnahmen einen Fotobuchanbieter gesucht habe, der Fotobücher anbietet, auf denen nicht automatisch das Logo der Fotobuchplattform mit abgebildet ist. Für private Zwecke, oder wenn dadurch ein Preisnachlaß gewährt wird, ist so ein Angebot durchaus akzeptabel- ein "immer drauf"- Prinzip ist meiner Meinung nach überflüssig. Aber der Markt bezüglich Fotobücher ist groß und die Konkurrenz muss unterboten werden, also macht der Anbieter Werbung, Werbung, Werbung...

Zurück zum Fotobuch und meinen bisherigen Erfahrungen mit anderen Anbietern: 

Ich habe bereits das Cewe- Fotobuch (als Hardcover und im Sofortdruck) und das Fotobuch bei posterxxl ausprobiert. Beide überzeugten in der Qualität der Drucke und waren im Preis- Leistungsverhältnis überzeugend.

saal- digital wirbt nun mit "ohne Logo"- also entschied ich mich dafür.
Links unten der QR- Code, siehe Artikel
Als Ausgangsmaterial dienten meine Fotografien zum Thema heimische Flora/ Fauna. Diese wollten endlich einmal gebündelt und in gedruckter Form verewigt werden, z.B. für Ausstellungen als Ansichtsmaterial.

Vorbereitung: 

Um ein ansprechendes Fotobuch zu gestalten, ist es zunächst wichtig, eine gute Vorauswahl zu treffen. Hierzu erstelle ich im Vorfeld einen Druckordner und arbeite mich in mühevoller Kleinarbeit durch meine Arbeiten.
Erfahrungsgemäß komme ich mit zwei- vier Bildern pro Doppelseite gut hin. Ein Fotobuch mit 26 Seiten plus Cover und Rückseite ergibt 13 Doppelseiten mal drei. Ich benötige also eine Vorauswahl von ca. 40 guten Bildern. Die Cover- und Rückseite gestalte ich meist mit einem Bild aus der Auswahl.
Doppelseite

saal- digital bietet- wie die meisten Fotobuchanbieter- eine eigene Software an, mit der das Fotobuch dann erstellt und gestaltet werden kann. Auch hier ist eine gute Vorbereitung hilfreich: Matt oder glänzend, Hard- oder Softcover, wie viele Seiten, welches Format? Der Druck- Ordner hilft mir dabei, in der Software sind aber auch Tipps enthalten, die die Auswahl erleichtern- z.B. wofür eignen sich "Matt" oder "Glänzend" am Besten.

Die Software selbst ist intuitiv und leicht verständlich, eine kleine Einarbeitungszeit sollte allerdings bedacht werden. Es gibt viele Möglichkeiten in unterschiedlichsten Schwierigkeitsgraden. Von der komplett freien Bearbeitung bis zur Automatisierung ist alles möglich- je nach persönlichen Bedürfnissen, Ansprüchen und Fähigkeiten. Die verfügbaren Schriften sind umfangreich und für 90% aller Ansprüche mehr als gelungen, allerdings gibt es eine Kleinigkeit, die mir negativ aufgefallen ist: Bei der typografischen Bearbeitung ist es noch nicht möglich (oder ich habe es nicht gefunden, dies schließe ich aber eher aus), eine Kontur um den beschreibenden Text der Bilder zu erstellen. Auch eine Funktion zum "Hervor heben" habe ich nicht entdecken können. Die Lösung wäre hier, die Texte als Bilddateien abzuspeichern, dies verursacht allerdings auch mehr Arbeit.
Für mein Cover habe ich zwei Schriften übereinander gelegt und leicht versetzt angeordnet- das war die schnellste und effektivste Möglichkeit.
Doppelseite
Bei den verwendeten Bildern wird sofort nach dem Einfügen angezeigt, wie die Bildqualität nach dem Druck voraussichtlich sein wird. Natürlich empfielt es sich hier, im sehr guten Bereich zu arbeiten.

Die Zeit, die in die Erstellung investiert werden muss, sollte nicht unterschätzt werden. Mit Vorplanung und je nach angesammeltem Material kommen leicht ein paar Stunden zusammen.

Ergebnis

Das Fotobuch kommt dann endlich zu Hause an. Was darf man also erwarten?
saal- digital liefert ein ausgesprochen hochwertiges, gut verpacktes Fotobuch, welches auch dementsprechend seinen Preis hat. Ohne Gutscheincodes o.ä. (ein Angebot für Erstbesteller zieht z.B. 15 Euro ab) ist der Kunde mit ca. 40 Euro für 26 Seiten Hardcover, ca. 1-2 cm kleiner als DIN-A4, Querformat, dabei.
Vergiss mein nicht in der normalen Ansicht...

Das Buch ist sehr wertig, wie oben bereits erwähnt, ohne störenden Logo- Aufdruck. Es ist allerdings mit einem sehr kleinen QR- Code (7x5 mm) auf der Rückseite des Covers versehen (dieser wird während der Gestaltung auch bereits angezeigt, es kann also "drumherum" gestaltet werden). Die Panorama- Bindung (externer Link) des Buches macht es möglich, über die Buchfalz zu drucken, ohne dass beim Betrachten Bildteile durch die Wölbung verschwinden. Dadurch sind auch Bilder möglich, die über die gesamte Breite des aufgeklappten Buches gedruckt werden sollen. Ein absoluter Pluspunkt bei saal- digital im Vergleich zu anderen Fotobuchanbietern.
...und im Detail
Die Bild- und Farbqualität und die Widergabe ist bei heimischer, richtiger Bildschirmkalibrierung sehr gut. Die Bilder werden mit ein wenig mehr Kontrast gedruckt, was sich dann natürlich bei sehr detaillierten Projekten (oder extrem pedantischen Erstellern) als kleiner Nachteil erweisen kann, mir fehlt allerdings hierzu der Vergleich des matten Bildes, da ich bislang nur glänzend gewählt habe. Den direkten Vergleich kennt hier realistisch nur der Fotograf und der Unterschied wird von den meisten Betrachtern gar nicht wahrgenommen. 

Mein Fotobuch wurde aus .jpg- Dateien ohne die Möglichkeit des von saal- digital angebotenen Farbmanagements erstellt und ich bin sehr zufrieden. Wer 100%ig auf Nummer sicher gehen möchte, der kann sich unter der Option Farbmanagement die benötigten Information beschaffen.

Haptik

Seitendicke, rechts unten mein Daumen zum Vergleich
Die Haptik bei saal- digital ist umwerfend. Das Papier weist eine erstaunliche Dicke auf. Dies ist gleichzeitig Fluch und Segen: Alle Betrachter, die mein Buch in der Hand halten, haben scheinbar das Gefühl, sie hätten beim Umblättern 2 Seiten in der Hand. Ein Ansichtsexemplar, z.B. auf Ausstellungen, könnte darunter zu leiden haben. Als Anregung für saal- digital wäre hier vielleicht die Möglichkeit, auch ein etwas dünneres Papier anzubieten, was für den Kunden auch einen Preisvorteil mit sich bringen könnte.

Fazit

Wer ein qualitativ ausgesprochen hochwertiges Fotobuch erstellen möchte, der ist bei saal- digital sehr gut aufgehoben. Ein wenig Know- How hilft bei der Software, eine Chatfunktion steht bei Fragen zur Verfügung. Bildqualität und Wiedergabe sind kontrastreich und brilliant. Der Preis ist eher im höheren Bereich anzusiedeln, doch dafür erhält der Kunde wirkliche Qualität. Die Panorama- Bindung erlaubt das Arbeiten über die gesamte Doppelseite. Ich würde saal- digital für Menschen empfehlen, die Wert auf eine gute Haptik legen, denen die Qualität wichtiger ist, als der Preis und die ein Fotobuch für besondere Gelegenheiten suchen.

Für Profis gibt es eine Art Partnerprogramm/ Sonderkonditionen, dies habe ich bislang nicht ausprobiert oder getestet.

Keine Kommentare:

Kommentar posten