Sonntag, 3. Januar 2016

Eingefrorene Blüten, Fotoprojekt

Im Sommer habe ich einige Blüten eingefroren, um sie in einem Fotoprojekt zu verarbeiten. 

Eine noch geschlossene Malve
Ich vermisse den echten Winter in unseren Breitengraden- und da er mittlerweile viel später und kürzer daher kommt, muss ich mir manchmal selbst einen vormachen ;)
Fuchsien- Explosion
Also habe ich meinen Blütenblock heute aus dem Gefrierschrank geholt und ein paar Bilder gemacht. Es handelt sich bei den Blumenblüten um Malven, Ringelblumen, Fuchsien, Lavendel, Rosen und Kornblumen.
Fast ein Gemälde

So unspektakulär sich dies nun lesen lässt- das Ergebnis hat mich überrascht und gleichzeitig auch meine eigenen Erwartungen übertroffen. Die Bilder strahlen so viel Energie aus, sie leben förmlich. 
Kornblumenblau

Gleichzeitig entsteht ein surrealer Eindruck, der fast schon den Charakter eines Gemäldes ausstrahlt. Ach, ich freue mich!
Was für eine Dynamik (Ringelblume)

Da ich meiner OM-D E-M5 Mark II ein Softwareupdate gegönnt habe, komme ich nun auch mit verhältnismäßig wenig Aufwand in den Genuß, ein Bild mittels "focus stacking" zu fotografieren. Das bedeutet, dass eine Bildfolge mit veränderter Fokussierung aufgenommen wird, um daraus in der Nachbearbeitung eine gleichmäßig scharfe Aufnahme zu erzeugen. Ebenfalls nutzte ich für das Eisblüten- Projekt die technische Möglichkeit des "High- Resulution"- Modus, d.h. die Kamera mixt aus 8 Aufnahmen (jeweils minimal versetzt) ein 40 Megapixel großes Bild zusammen. In der praktischen Anwendung bedeutet das eine enorme Schärfe auf den Bildern.
Surreal

Natürlich sind die Blider hier in einer viel kleineren Auflösung zu betrachten, aber ich denke, dass ich neues Material für den Druck zusammen habe. Ich werde berichten.






Keine Kommentare:

Kommentar posten