Freitag, 14. Juni 2013

Mal eine ganz andere Nail Art Erfahrung...

Bei einer Friseurmeisterprüfung war ich eines der Modelle.

Dies führte dazu, dass auch meine Fingenägel designt wurden- aber nicht wie gewohnt auf meinen Naturnägeln, sondern mit Tips zum Aufkleben.



Je länger, je besser für die Prüfer, und so sind die Tips bei der Prüfung ohne Kürzung lediglich an mein Nagelbett angepasst worden- fand ich persönlich ein bisschen "to much", aber wenn es funktioniert ist es ja toll.

Als Unterlack wurde ein violetter Lack von Essie verwendet, die Streifen wurden per Pinsel in rosa aufgetragen, darüber Silberglitzer von p2 und ein dickes Dreieck- Steinchen um einen Blitz zu symbolisieren.


Da ich bislang immer nur meine Naturnägel designt habe, war dies eine ganz neue Erfahrung für mich.
Tatsächlich könnte ich mir vorstellen, dass Tips eine Möglichkeit für diejenigen sind, die ihre Nägel nicht lang wachsen lassen können.

Für mich kommen sie allerdings weniger in Frage, warum beschreibe ich weiter unten.

Tips werden mit einem Klebstoff aufgebracht, der für mich in Richtung Sekundenkleber geht. Dadurch ist der Halt auf dem Nagel tatsächlich zunächst Bombenfest. Wie lange das so bleibt, kann ich leider nicht sagen, da ich die Tips am selben Abend noch entfernt habe.

Hier eine Auflistung von Vor- und Nachteilen, die ich mit Tips festgestellt habe:

Vorteile:

  • Das Design kann im Vorfeld aufgebracht werden, so sind auch Muster und aufwändige Designs möglich- was ja für Rechtshänder auf der rechten Hand bekanntlich schwierig ist.
  • Die Tips können komplett vorbereitet werden und die Designs müssen nicht auf der Hand trocknen.
  • Es erscheint ein sehr gleichmäßiges Bild.
  • Die Nagellänge ist variabel- Tips können auf jede beliebige Länge gefeilt werden.
  • Tips sind so dünn, dass sie als Kunstnagel in der Draufsicht nicht unbedingt zu erkennen sind.

Nachteile:

  • Wird der Naturnagel so lang getragen, dass er über die Fingerkuppe ragt, dann sieht man auf der Unterseite, dass die Nägel künstlich sind.
  • Das Entfernen ist in meinen Augen eine Katastrophe und dauert ewig. Dazu wird ein Töpfchen mit Lösungsmittel benötigt, welches nicht den Klebstoff löst, sondern den Tip! Es kann Einbildung gewesen sein, aber beim entfernen hatte ich das Gefühl, ich rieche Kunststoffdämpfe...
  • Nagellackentferner benutze ich maximal 1x pro Woche. Und dann auch nach Möglichkeit nur auf den Nägeln. Bei dem Töpfchen muss man die ganze Fingerkuppe in das Zeugs stecken und richtig heftig rubbeln. Das halte ich für keine gute Idee und überwiegt als Nachteil massiv.

Also keine Sorge für alle, die wie ich lieber Naturnägel tragen und designen: 

Ich bleib dabei und werde auch weiterhin über Naturnägel posten :)
 


Kommentare: