Dienstag, 14. April 2020

Lichtmalerei in der Glaskugel

An ein paar verregneten Tagen habe ich in den letzten Wochen ein wenig mit der Glaskugel experimentiert. 

Das mit dem Hellsehen klappt bei mir nicht wirklich gut, dafür erstelle ich mit Hilfe der Glaskugel lieber für mich ansprechende Bilder- und da sind im Bereich der Fotografie tatsächlich keine Grenzen vorhanden. Glaskugelbilder funktionieren mit ausgewählten Motiven sowohl Indoor als auch Outdoor, bei Tag, bei Nacht- ob Lightpainting oder Landschaft- viele Motive bekommen durch den Blick in die Kugel ein gewisses Etwas.


Ich habe mich bei dieser Serie für die Indoor- Variante und die Lichtmalerei entschieden.


Ein kleiner Blick hinter die Kulissen: Für solche Bilder braucht es einen großen Spiegel, mindestens eine Glaskugel, einen abgedunkelten Raum, LED- Leuchmittel, ein Stativ und die Langzeitbelichtung an der Kamera.

Es gibt viele, sehr gute Tutorials im Netz, deshalb spare ich mir eine ausführliche Beschreibung der Umsetzung, als Suchbegriffe seien folgende empfohlen: Lensball, Lightpaining, und Tutorial oder auf deutsch Glaskugel, Lichtmalerei und ebenfalls Tutorial. Dort findet bestimmt jeder das richtige für sich.


Die Sichtweise bei diesen Bildern ist im Original gehalten, d.h. weder die Kugel noch das komplette Bild wurde gedreht. Der Blick in die Glaskugel führt zu einer Drehung des Bildes, so wie bei einer Lupe. Das nur zur Info.


Was ich persönlich sehr an der Glaskugel mag ist die Brillanz, die in den Bildern zu sein scheint, ebenso eine Klarheit, bei der dann tatsächlich etwas magisches enthalten sein mag.


Achja- noch ein bisschen Reklame: Wenn Du meinen Blog und/ oder meine Bilder magst, dann fühl` Dich eingeladen:
Für Bandfotografie und künstlerische Bilder in Farbe und schwarzweiss sowie bei Tag und bei Nacht findest Du mich unter 1acoolart auch bei instagram.
Für Naturfotos, Makroaufnahmen und alles, was mit meinem Garten zu tun hat bin ich unter 1acoolgardening dort zu finden.


 

 



Keine Kommentare:

Kommentar posten